Aku-Taping – Osteopathie Kiel

Aku-Taping – kinesiologisches Taping in der Osteopathie

Das Aku-Taping wird auch in der Osteopathie angewendet. Hierbei werden durch eine spezielle Technik flexible Klebebänder auf schmerzhafte Körperstellen geklebt, um dadurch eine Massage des Bindegewebes in tiefliegenden Strukturen zu erlagen. Der Begriff Aku-Taping setzt sich aus „Aku“ (Abkürzung für Akupunktur) und dem englischen Wort „tape“ zusammen. Hierbei geht es um die Verbindung zwischen Akupunktur und dem sogenannten Tapen.

Der Begriff Aku-Taping weist darauf hin, dass hier eine neue therapeutische Methode entwickelt wurde. Das Wesentliche dieser neuen Methode ist, dass die dehnbaren Tape-Verbände, die wir aus dem modernen Taping, auch „kinesiologisches Taping“ genannt, kennen, entsprechend den diagnostischen und therapeutischen Prinzipien der chinesischen Medizin und Akupunktur in Kombination mit den Erkenntnissen der manuellen Medizin/Osteopathie geklebt werden (1).

In der Osteopathie wird diese Art des Tapings ganz besonders bevorzugt, da es als alternative Heilmethode eine schonende Therapieform ist und die Meridiane mit einbezieht. Je nachdem welche Beschwerden vorliegen, können verschiedene Tapes verwendet werden. Die Größe und auch die Farbe ist individuell anzuwenden. Entscheidend für die Größe des Tapes ist der Bereich der Schmerzen. Auch die Farbe kann die Heilung beschleunigen. Hier fließt die Erfahrung aus der Farbtherapie mit hinein.

Wie wirkt Aku-Taping?

Bisher ist nicht wissenschaftlich geklärt, wie Aku-Taping wirkt, jedoch werden mit hiermit gute Erfolge erzielt. Wie bereits erwähnt fließen Erfahrungen aus der Arbeit mit den Meridianen unterschiedlicher traditioneller Heilweisen und der Osteopathie in die therapeutische Methode des Tapens mit ein.

Zuerst muss diagnostiziert werden, in welchem Zusammenhang Bewegung und Schmerz stehen. Die dehnbaren Aku-Tapes werden auf der betroffenen Stelle befestigt. Eine Massage des tiefliegenden Bindegewebes findet statt. Diese kontinuierliche Massage wird durch regelmäßige Bewegung gefördert. Eine Bewegungseinschränkung sollte angesichts dessen, vermieden werden.

Folgende positive Behandlungenergebnisse sollten eintreten:

  • Es werden Verspannungen gelöst
  • Zerrungen heilen ab
  • Eine Reduktion der Schmerzen findet statt
  • Positive Auswirkung auf Gelenke
  • Entspannung der Nackenmuskulatur
  • Linderung von Kopfschmerzen
  • Für wen kommt Aku-Taping infrage?

Aku-Taping kommt für alle infrage, die unter chronischen oder akuten Schmerzen leiden oder diesen vorbeugen möchten (2). Es lassen sich eine Vielzahl von Schmerzzuständen behandeln, wie beispielsweise Regelbeschwerden und Gelenkschmerzen. Auch für schwangere Frauen, die unter Schwangerschaftserbrechen leiden, hat sich Aku-Taping bewährt. Für lange Autofahrten oder vor Reisen zeige ich meinen Patienten oder deren Angehörigen ausführlich  wie man kann es selbst  richtig anwenden kann.

Aku-Taping eine Alternative zu Schmerzmitteln

Wer Schmerzmittel lieber meidet und trotzdem eine möglichst schnelle Wirkung erzielen möchte, kann auf diese Alternative zurückgreifen. Es werden weder Schmerztabletten noch Spritzen angewandt. Auf dem dehnbaren Material befindet sich Polyacrylkleber. Die Tapes sind damit sehr gut befestigt. Ein Therapieerfolg ist meist schon nach kurzer Zeit festzustellen.

Die Meridiane – ein wichtiger Bestandteil der Therapie

Der menschliche Körper weist sogenannte Leitbahnen (Meridiane) auf, die den gesamten Körper durchziehen. Die Meridiane unterteilen sich in Yin und Yang. Durch eine ausführliche Befragung und Untersuchung, werden Zungen- und Pulsfunktionen überprüft. In vielen Hilsystemen wie zB. der chinesischen, der tibetischen oder ayurvedischen Medizin wird so ein eventuell vorhandenes Störungsmuster festgestellt. Beim Aku-Taping fließen die Erkenntnisse der Meridiane daher mit ein.

Wie wirkungsvoll ist die Methode?

Chronische sowie akute Schmerzen können die Lebensqualität negativ beeinflussen. Hinsichtlich verschiedenster Anwendungsformen, werden Therapiemethoden auf Sie individuell abgestimmt. Chronische und akute Schmerzen, sind bei professioneller Anwendung in den Griff zu bekommen. Wichtig ist auch, dass die Therapie kontinuierlich unter Aufsicht durchgeführt wird. Wenn alle notwendigen Faktoren im Einklang sind, ist eine erfolgreiche Behandlung mit Schmerzfreiheit durchaus möglich.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Aku-Taping ein schönes Beispiel dafür ist, wie die Prinzipien der Osteopathie mit dem jahrtausende altem Wissen der traditionellen chinesischen Medizin kombiniert werden können.

Quellenangaben

(1) (2) Dr. med. H.U. Hecker, Dr. med. Kay Liebchen, Aku-Taping: Wirksam bei akuten und chronischen Schmerzen und Beschwerden, TRIAS-Verlag; Auflage: 3 (24. Oktober 2012)